Auszeichnungen

Qualität und Regionalität - das Erfolgsrezept der Brauerei Bischofshof

Um sich am Biermarkt erfolgreich vom Wettbewerb abzusetzen, baut die Brauerei Bischofshof auf die Nähe zu ihren Kunden und auf höchste Qualität ihrer Biere. 155 Medaillen in 31 Jahren sprechen für sich.

 

102 Goldmedaillen, 50 Silbermedaillen, 3 Bronzemedaillen - über solch ein Ergebnis im olympischen Medaillenspiegel würde sich jede Nation freuen. Doch spiegeln diese Zahlen nicht die Auszeichnungen eines Olympiateams wider, sondern die Medaillenbilanz der Brauerei Bischofshof in den letzten 31 Jahren.

Über 155 Medaillen hat die Regensburger Stadtbrauerei in den letzten Jahren verliehen bekommen. Beim härtesten Biertest der Welt, nämlich dem der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG), sorgen die Bischofshof Biere  seit eh und je für hervorragende Ergebnisse. Dabei untersuchen zehn Sachverständige von jedem eingereichtem Bier jeweils zwei unterschiedlich alte Proben. Zwischen der frischen und der älteren Probe darf es keine spürbare Abweichung geben. Reinheit des Geschmacks, Qualität der Bittere, Vollmundigkeit, Frische und Geschmacksstabilität sind die wesentlichen Kriterien nach denen untersucht wird. Desweiteren müssen die Biere ihre Geschmacksstabilität bei der Lagerung unter Beweis stellen. Auch die Qualität des Schaumes spielt eine wichtige Rolle bei der Bewertung.

Unter allen teilnehmenden Bieren gibt es etliche Bronze- und Silbermedaillengewinner. Nicht unter den Bischofshof Bieren. Alle eingereichten Biere gewannen 2014 Gold: Urhell, Hefe-Weißbier Hell und das Original 1649. Die Regelmäßigkeit dieser Spitzenplatzierungen der Bischofshof Biere mündet im Preis der Besten in Gold. Mit diesem Ehrenpreis zeichnet die DLG Unternehmen aus, die über 16 Jahre hinweg ununterbrochen mit höchsten DLG-Prämierungen ihre überdurchschnittliche Qualität unter Beweis gestellt haben.

So haben die Bischofshof Biere bewiesen, dass sie zur Qualitäts-Elite der Ernährungswirtschaft gehören. Diese Auszeichnung haben bislang bayernweit nur sehr wenig Brauereien verliehen bekommen, wovon im näheren Umkreis von Regensburg ausschließlich der Brauerei Bischofshof diese Ehre zu Teil wird. Als besonders erfolgreiche „Olympioniken“ haben sich dabei das Bischofshof Urhell und die Weißbiere erwiesen. 12 Goldmedaillen für das vollmundige, goldgelbe Helle und 24 Goldene für die süffigen, spritzigen Weißbiere suchen ihres Gleichen.